Privacy Week Berlin Logo

> 15. - 21. November 2021 <

Privacy Week Berlin 2021

Was? Eine Woche vielfältiges Programm mit Vorträgen & Workshops, Kunst & Kultur, Aktionen & Parties zum Thema „Privatsphäre im Digitalen Zeitalter“

Wann? Mitte November: 15.11. (Mo) – 21.11. (So)

Wo? An etlichen Orten über Berlin verteilt aber vor allem überall online – die Privacy Week Berlin 2021 (#PWB21) ist eine dezentrale Veranstaltungswoche mit vielen unterschiedlichen Events und Beteiligten

Für wen? Alle mit Interesse am Thema - egal ob sich damit bereits auseinandergesetzt wurde oder nicht

Event Infos

Vom 15.11. – 21.11.2021 veranstaltet ein Zusammenschluss von Partnern aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Tech-Community eine Szene- und Branchenübergreifende Veranstaltungswoche mit Angeboten aus verschiedensten Bereichen des Privatsphäreschutzes. Angelehnt an die jährlich und 2021 vom 25.-31. Oktober stattfindende Konferenz „PrivacyWeek“ des C3W (Chaos Computer Club) in Wien soll durch die Vernetzung eine größere Aufmerksamkeit für das wichtige Thema Privacy erzeugt werden, wobei die Privacy Week Berlin dezentraler und nicht als einzelne Konferenz angelegt ist.

Mit einem bunten Programm von Vorträgen, Workshops, Crypto-Parties, Kunst- und Protestaktionen oder auch Podiumsdiskussionen nehmen wir das Thema auf. Das Programm verbindet Institutionen, Aktionsgruppen und Einzelakteure und eröffnet die Möglichkeit eigene Formate einzubringen. Ob in selbst- oder von uns mitorganisierten Veranstaltungen, die Privacy Week Berlin 2021 bietet einen Rahmen zur Ausrichtung eigener (möglichst kostenfreier) Angebote, um über das Thema „Privatheit“ zu informieren und dabei zur Beantwortung der Fragen beizutragen, die in diesem Zusammenhang für uns als Individuen und in der Gesellschaft immer wichtiger werden.

Das „Recht auf Privatsphäre“ ist ein Menschenrecht. Angesichts der gesellschaftlichen Entwicklungen in Deutschland und weltweit soll mit der Privacy Week Berlin 2021 erneut ein gemeinsames Zeichen gegen den Abbau unserer demokratischen Grundrechte und den Rechtsdrift in Teilen der Gesellschaft gesetzt werden.

Heutzutage ist es schwer keine Spuren in der digitalen Welt zu hinterlassen. Technologische Errungenschaften vernetzen unser digitales Leben immer elaborierter und generieren mehr und mehr Daten über uns. Diese haben in unserem Leben sowohl private und gesellschaftliche Auswirkungen auf unsere Zukunft als auch auf kommende Generationen.

Mitmachen

Das Programm ist bis zur Privacy Week Berlin für weitere Ausrichtende offen, eine erste Version des Programms wird mit der überarbeiteten Website Ende Oktober online gehen.

Sollte Interesse bestehen eine Veranstaltung einzubringen oder auch die Organisation der Privacy Week Berlin 2021 anderweitig zu unterstützen, sind Rat und Tat gerne willkommen! Wer einen Beitrag einreichen möchte, kann uns entweder eine Email schreiben oder dieses Formular ausfüllen:
PWB21-Participation Form


> Kontakt

PGP: 0x5856EAA6

Für Updates folgt uns auf einem unserer Social Media Kanäle:

Mastodon: @privacyweekberlin@toot.berlin

Twitter: @PrivacyWeekBLN

Oder besucht unseren Matrix-Room:
https://matrix.to/#/#privacyweekberlin:matrix.org

Code Of Conduct

Alle Teilnehmer*innen, Referent*innen, Sponsor*innen und Freiwilligen der Privacy Week Berlin 2021 werden gebeten, sich während der gesamten Veranstaltung an die Regeln des Miteinanders (Code of Conduct) zu halten. Wir erwarten von allen Beteiligten, dass sie gemeinsam dafür sorgen, eine angenehme und sichere Umgebung für alle zu bieten.

Politische Positionen, die dem Rechtsextremismus oder der AFD-Partei nahe stehen, widersprechen der Denkweise dieser Veranstaltung und sind daher nicht willkommen.

Die Privacy Week Berlin 2021 zielt darauf ab, ein belästigungsfreies Veranstaltungserlebnis für alle zu bieten, unabhängig von Geschlecht, Geschlechtsidentität und -ausdruck, Alter, sexueller Orientierung, Behinderung, körperlicher Erscheinung, ethnischer Zugehörigkeit, Religion (oder deren Fehlen).

Belästigung umfasst anstößige verbale Kommentare, absichtliche Einschüchterung, Stalking, Mobbing, belästigendes Fotografieren oder Aufzeichnen, anhaltende Unterbrechung von Gesprächen oder anderen Ereignissen sowie unangemessenen/unwillkommenen Körperkontakt oder sexuell bestimmtes Verhalten.

Wenn Sie belästigt werden, andere Personen belästigt werden oder Sie sonstige Bedenken haben, wenden Sie sich bitte umgehend an eine Person aus dem Team der Privacy Week Berlin. Dieses wird gerne dafür sorgen, dass Sie und alle anderen betroffenen Personen sich während der Veranstaltung sicher fühlen.

Wir tolerieren keine Belästigung der Veranstaltungsteilnehmer*innen in irgendeiner Form. Dies schließt Kommentare auf Twitter, LinkedIn, Facebook und anderen sozialen Medien oder Online-Kanälen der Veranstaltung ein.

Teilnehmer*innen, die aufgefordert werden, Belästigungen zu unterlassen, haben dieser Aufforderung sofort nachzukommen. Sie werden von unserem Team verwarnt und können aufgefordert werden, die Veranstaltung zu verlassen. Bei wiederholtem Verstoß gegen die Regeln des Miteinanders wird die Person von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Wir bitten Sie, diese Regeln bei der Privacy Week Berlin, bei Workshops und veranstaltungsbezogenen sozialen Aktivitäten zu beachten und dazu beizutragen, ein offenes und angenehmes Lernumfeld zu schaffen, in dem gegenseitiger Respekt herrscht und Wissen uneingeschränkt geteilt werden kann.

Supporter der #PWB21: